About

f
f

Magdalena Cichon wurde 1987 in Jena geboren und schloss im Juli 2014 ihr Studium in der Klasse Malerei/Textile Künste an der Burg Giebichenstein mit Auszeichnung ab. Seit 2011 stellt sie regelmäßig aus, so z.B. 2013 die Einzelausstellung „ANIMUS“ in der Galerie Queen Anne (seit 2014 Galerie „The Grass is Greener“) in der Leipziger Spinnerei oder die Messepräsenz auf der Berliner Liste in den Jahren 2013 und 2014. 2013 gewann sie den Kunstpreis der Jenacon Foundation und nahm 2015 am Bundeswettbewerb „Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus“ in der Bundeskunsthalle in Bonn teil. Seit 2015 promoviert sie im Fach Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar mit dem Thema „Parallelen von intuitiver Reflexion und philosophischem Daoismus in der Malerei“. Seit 2011 nimmt Magdalena Cichon regelmäßig an den internationalen Pleinair-Symposien der Kunsthandlung Huber & Treff teil, zu denen sich Künstler aus England, Italien, Frankreich, Deutschland, den USA, Russland, Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten versammeln. Einzelausstellungen 2017 PARACAS, Stadtwerke Jena, Jena 2016 FEDYA, Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Halle RONYA, Galerie Huber & Treff, Jena (K) 2015 DUNYA. Diesseits, Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Halle 2014 hazard material, Villa Rosenthal, Jena hazard material, Diplomausstellung, BurgGalerie im Volkspark, Halle 2013 Bahamout, Galerie Huber & Treff, Jena Animus, Galerie Queen Anne, Leipzig Gruppenausstellungen: 2017 Internationales Pleinair-Symposium, Galerie Huber & Treff, Jena MALEN WEBEN WIRKEN – Perspektiven textiler Künste, Galerie Intershop interdisciplinaire, Spinnerei, Leipzig 2016 Messebeteiligung art thuer, Erfurt Der unerledigte Gobelin, BurgGalerie im Volkspark, Halle Preview WAND / BILD / TEXTIL, Studio S, Berlin Internationales Pleinair-Symposium, Galerie Huber & Treff, in Kooperation mit Museum Ein Harod, Kibbutz Ein Harod, Israel 2015 Hängung #1, Galerie GersonHöger, Hamburg 22. Bundeswettbewerb Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus, Bundeskunsthalle, Bonn (K) 2014 Messebeteiligung Berliner Liste 2014, Berlin Internationales Pleinair-Symposium, Galerie Huber & Treff, in Kooperation mit Beit Jala Municipality, Beit Jala, Palästinensische Autonomiegebiete 2013 Messebeteiligung Berliner Liste 2013, Berlin Internationales Pleinair-Symposium, Galerie Huber & Treff, Jena 2012 Wettiner Schule mit ehemaligen Schülern des Kunstzweigs am Burg-Gymnasium Wettin, Villa Bösenberg, Leipzig (K) 2011 Internationales Pleinair-Symposium, Galerie Huber & Treff, in Kooperation mit Galerie 113, Castelnaudary, Frankreich 2010 ping pang means ping pong, Chengdu, China Preise: 2013 Kunstpreis der Jenacon Foundation, Jena